Zum Hauptinhalt springen

3D-gedruckte / Additiv gefertigte Gebäude

Prozess- und baustofftechnologische Beratung, Begleitung bei Planung und Ausführung, Bauaufsichtliche Zulassungen

Das 3D-Drucken bzw. additive Fertigen ist eine neue Bautechnik, die es ermöglicht, Bauteile bzw. Bauwerke (aus Beton) in einem Schichtbauverfahren herzustellen. Neben dem hohen Automatisierungsgrad zeichnet sich diese Bauweise dadurch aus, dass keine Schalung benötigt wird und eine größere Form- und Gestaltungsfreit als bei konventionellen Bauweisen möglich ist. Jedoch liegen in der Regel keine technischen Baustimmungen und keine anerkannten Regeln der Technik für das Bauprodukt, das Bauverfahren sowie die hergestellten Bauarten vor.

Daher bieten wir u.a. folgende Leistungen an:

  • Allgemeine Beratung zur Prozesstechnologie (z.B. Auswahl eines geeigneten Druckverfahrens aus den ablegenden und partikelbett-basierten Techniken)
  • Beton- / Materialtechnologische Beratung (z.B. Auswahl / Entwicklung geeigneter Betone für den 3D-Druck)
  • Planung und Erstellung von Prüfkonzepten zur Ermittlung der charakteristischen Material- und Bauteileigenschaften
  • Beratung zur Planung und Ausführung (z.B. Konstruktionsvorschläge gemäß der teils richtungsabhängigen Materialeigenschaften 3D-gedruckter Bauteile, Begleitung der Ausführung)
  • Gutachterliche Begleitung und Unterstützung bei bauaufsichtlichen Zulassungen sowie Entwicklung der entsprechenden Konzepte.

 

Ansprechpartner: Prof. Dr.-Ing. Thorsten Stengel, Univ.-Prof. Prof. h.c. Dr.-Ing. Christoph Gehlen, Prof. Dr.-Ing. Christian Sodeikat und Dr.-Ing. Daniel Weger